Category Archives: Our Teacher

Internship report Claire Feldhaus Part 3

Interactive learning at German School Campus

In order to promote the teaching and learning processes of the pupils, the German School Campus attaches great importance to the design of the school's internal curriculum.

The curriculum focuses on modern methods. This applies to all areas and also to the teaching material; this year new Klett Augmented learning books were introduced.

With these books, the otherwise common disturbing factor, the mobile phone, is transformed into a tool that contributes to learning. A dictionary is opened via the Klett Verlag app and it is possible to look up words that are still unknown and retrieve them via audio. In addition, the app scans the page and depending on the chapter, either suitable grammar or explanatory videos and audio files are displayed. Especially the fact that the students get to know different pronunciations is very helpful and greatly enhances speech comprehension.

Another aspect that promotes interaction between the students are the games. To warm up the lessons are sometimes started with vocabulary ball games or games are integrated in the meantime in which the students connect the language with movement. This awakens the pupils and creates a climate conducive to learning. All individuals are systematically encouraged and despite the performance orientation of the school, language training is fun for everyone. The inclusion of all pupils is very important, because a harmonious cooperation makes learning much easier.

PRAKTIKUMSBERICHT claire feldhaus teil 3

Interaktives lernen an der German School Campus

Um die Lehr und Lernprozesse der Schüler und Schülerinnen zu fördern legt die German School Campus großen Wert auf die Gestaltung des schulinternen Curriculums.

Die Unterrichtsgestaltung legt Fokus auf moderne Methoden. Dies bezieht sich auf alle Bereiche und auch auf das Lehrmaterial, dieses Jahr wurden neue Klett- Augmented-Lernbücher eingeführt.

Mit diesen Büchern wird der sonst häufige Störfaktor, das Handy, in ein Mittel verwandelt, das zum Lernen beiträgt. Über die App des Klett Verlags wird ein Wörterbuch geöffnet und es besteht die Möglichkeit Wörter, die noch unbekannt sind nachzuschauen und über Audio abzurufen. Außerdem scannt die App die Seite und je nach Kapitel werden entweder passende Grammatik oder Erklärungsvideos angezeigt und auch Audiodateien. Besonders der Fakt, dass die Schüler dann auch unterschiedliche Aussprachen kennenlernen, ist sehr hilfreich und erweitert enorm das Sprachverständnis.

Ein weiterer Aspekt, der die Interaktion zwischen den Schülern fördert, sind die Spiele. Zum Aufwärmen wird der Unterricht manchmal mit Vokabeln-Ballspielen begonnen oder es werden zwischenzeitlich Spiele integriert, in welchem die Schüler die Sprache mit Bewegung verbinden. Dieses weckt die Schüler auf und zeugt ein lernförderliches Klima. Alle Individuen werden systematisch gefördert und die Sprachbildung macht trotz der Leistungsorientierung der Schule allen viel Spaß. Die Inklusion aller Schüler und Schülerinnen wird groß geschrieben, da ein harmonisches Miteinander das Lernen ungemein erleichtert.

Internship Report Claire Feldhaus Part 2

The different class levels

The German School Campus offers classes for ages 4-18.

Every age has different needs and challenges that teachers in the classroom are confronted with.

Kindergarten at German School campus
Kindergarden at German School campus

On Mondays, for example are the Kindergarten classes. Here it is relevant that every 15-20 minutes something different is done. At this young age it is important to offer a lot of variety so that the children remain interested. In addition, it is also important not to overburden the children so that they remain focused and have fun learning.

The beginner classes in the lower intermediate level learn from the beginning, the nouns together with the articles and distinguish them with different colors. The visualization of the grammar simplifies the learning process many times over and provides a good basis. This is essential for further success over the years, because once the principle has been understood, the material is conveyed more quickly, and it is not about frustrating memorizing.

German School Campus makes great efforts to meet the needs of its students and continues to develop in every respect. For this school year the middle and high school students have received new books with “Klett Augmented”. These books have only been available in specialist shops since July. They work with an app and transform the otherwise common disruptive factor mobile phone into a tool that enriches lessons.

high school students at German school campus
High school students at German school campus

It is a great idea to use the PONDS dictionary to play the audio and video sequences from the mobile phone.  A big advantage for the students at home and in their free time to quickly open the mobile app, since many students, as it was before, no longer have a CD player. Every chapter in the book now has all the mobile phone sequences.

It is also important for the students to hear the German language through other voices so that they get used to hearing other voices and accents and not just those of the teachers. They improve their listening comprehension and pronunciation with interactive teaching methods.

Praktikumsbericht Claire Feldhaus Teil 2

Die unterschiedlichen Klassenstufen

An der German School Campus wird Unterricht für Altersstufen 4-18 Jahren angeboten.

Jedes Alter hat unterschiedliche Bedürfnisse und Herausforderungen, mit denen die Lehrer im Klassenzimmer konfrontiert werden.

Kindergarten at German School campus
Kindergarten at German School campus

Montags sind beispielsweise die Klassen der Kindergarten Kinder. Hier ist es relevant, dass alle 15-20 Minuten etwas anderes gemacht wird. In dem jungen Alter ist es wichtig, dass viel Abwechslung geboten wird, damit die Kinder interessiert bleiben. Zusätzlich muss man ebenfalls darauf achten die Kinder nicht zu überfordern, damit sie fokussiert bleiben und den Spaß am Lernen beibehalten.

Die Anfänger Klassen in der unteren Mittelstufe lernen von Beginn an, die Nomen mit den Artikeln zusammen und distinguieren diese mit unterschiedlichen Farben. Die Visualisierung der Grammatik vereinfacht den Lernprozess um ein Vielfaches und sorgt für eine gute Grundlage. Diese ist essenziell für die weiteren Erfolge im Laufe der Jahre, da wenn erst einmal das Prinzip verstanden wurde, der weiter Stoff schneller vermittelt wird und es nicht um frustrierendes auswendig lernen geht.

German School Campus bemüht sich sehr auf die Bedürfnisse der Schüler und Schülerinnen einzugehen und entwickelt sich in jeglicher Hinsicht kontinuierlich weiter. Für dieses Schuljahr haben die Schüler der Mittel-, und Oberstufen neue Bücher mit „Klett Augmented“ bekommen. Diese Bücher sind erst seit Juli im Fachhandel. Sie funktionieren mit einer App und verwandelt den sonst häufigen Störfaktor Handy in ein Mittel, das den Unterricht bereichert.

high school students at German school campus
High school students at German school campus

Es ist eine großartige Idee das hinterlegte PONDS Wörterbuch, das Audio und Video Sequenzen vom Handy abzuspielen. Ein großer Vorteil für die Schüler zu Hause und in der Freizeit schnell die Handy App zu öffnen, da viele Schüler so wie es bisher war, bereits keinen CD-Player mehr besitzen. Jedes Kapitel aus dem Buch hat nun alle Sequenzen Handy.

Für die Schüler ist es außerdem wichtig, die Sprache Deutsch durch andere Stimmen zu hören, damit sie sich daran gewöhnen andere Stimmen und Akzente zu hören und nicht nur die der Lehrkräfte. Sie verbessern ihr Höhr Verständnis und ihre Aussprache mit den interaktiven Lehrmethoden.

Erster Praktikumsbericht

Claire Feldhaus von der Freien Universität Berlin

Mein Praktikum ist ein Pflichtpraktikum im Rahmen meines Lehramtsstudiums an der Freien Universität Berlin. Doch anstatt wie die Mehrheit der Studenten es in der Nähe meines Wohnorts zu absolvieren, bewarb ich mich an Deutschen Auslandsschulen, die Mitglied des WDA sind. Glücklicherweise wurde ich in der Deutschen Schule in Newport Beach angenommen. Dies ist mein erstes Mal in Kalifornien und ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung und die Möglichkeit hier viel zu lernen.

Die Direktorin Frau Schoeneich hat mich von Los Angeles abgeholt und herzlich empfangen. Ich kam an bevor die eigentliche Schule begann, dies bedeutete aber nicht, dass es keine Arbeit gab. Während der Sommerpause für die Schüler, wurde viel gearbeitet, um alles für den Schulstart vorzubereiten. Zum Beispiel wurden verschiedene Veranstaltungen gehalten die, Schüler und Eltern die Möglichkeit gaben sich näher über die Schule zu informieren. Außerdem wurden Schultüten und Handbücher für die Einschulung erstellt und ein Piratenfest, im Zusammenhang mit dem deutschen Pirat Störtebeker, für Kinder in Old World, der deutschen Altstadt in Huntington Beach, veranstaltet.

Claire Feldhaus von der Freien Universität Berlin

Bei dem ersten Lehrertreffen habe ich Gina, Kristin, Kerstin und Stefanie kennengelernt die alle sehr motiviert und engagiert waren. Das Team harmoniert sehr gut und alle Leisten einen signifikanten Beitrag. Für den ersten Schultag durfte ich auch bereits eine Präsentation halten. Diese handelte über Deutschland, deren Schüler und das Schulsystem, um den Kindern und Eltern, die hier ja weit entfernt sind, eine Vorstellung des Tagesablaufs und der Kultur in Deutschland zu geben.

German School Campus

Nun da der Unterricht begonnen hat bekomme ich Einblicke in die unterschiedlichen Klassenstufen. German School Campus bietet Unterricht für alle Altersstufen an von 4-jährigen bis hin zu Erwachsenen. Ich habe bereits Einblicke in einen Kindergarten, die High-School- und Mittelklassenstufe bekommen. Dies ist sehr interessant, da nicht nur das Alter anders ist, sondern auch das Niveau der Sprache und man viel darüber lernt wie man mit den individuellen Unterschieden umzugehen hat.

First Internship Report

Claire Feldhaus from Freie Universitaet Berlin.

My internship is a compulsory internship as part of my teaching studies at Freie Universität Berlin. But instead of doing it near where I live, as most students do, I applied to German schools abroad that are members of the WDA. Fortunately, I was accepted to the German School in Newport Beach. This is my first time in California, and I am very grateful for this experience and the opportunity to learn a lot here.

The director Mrs. Schoeneich picked me up from Los Angeles and gave me a warm welcome.

Claire Feldhaus von der Freien Universität Berlin

I arrived before the actual school started, but this did not mean that there was no work. During the summer break for the students, a lot of work was done to prepare everything for the school start. For example, various events were held to give students and parents the opportunity to learn more about the school. In addition, school bags and handbooks for school enrollment were created. A Pirate Festival was hosted in connection with the German pirate Störtebeker, for children in Old World, the German old town in Huntington Beach.

Claire Feldhaus at GERMAN SCHOOL campus
Claire Feldhaus at GERMAN SCHOOL campus

At the first teacher meeting I met Ginah, Kristin, Kerstin and Stefanie who were all very motivated and committed. The team harmonizes very well, and all make a significant contribution. For the first day of school I was already allowed to give a presentation. This presentation was about Germany, its pupils and the school system, to give the children and parents, who are far away from Germany, an idea of the daily routine and the culture in Germany.

German School Campus

Now that the lessons have started, I get an insight into the different class levels. German School Campus offers classes for all ages from 4-year old to adults. I already have an insight into a Kindergarten, the High School and Middle-School class level. This is very interesting, because not only the age is different, but also the level of the German language and one can learn a lot about how to deal with the individual differences.