Praktikumsbericht 4 Luisa

Luisa Beiersdorf intern at german school campus at the beach fi

Höhepunkte im April

In der Zeit von Mitte April an, hatte ich die Möglichkeit, sowohl in der Schule als auch außerhalb, einiges zu erleben.

Ein besonderes Punkt während dieser Zeit war die Durchführung der Prüfungen zum deutschen Sprachzertifikat. An zwei intensiven Tagen verbrachten wir den gesamten Tag auf dem Campus, um die Prüfungen im Bereich Grammatik, Lese- und Hörverstehen durchzuführen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Prüfungen war der mündliche Teil, bei dem die Schüler einen Vortrag zu einem selbst gewählten Thema halten und ihre Sprachkenntnisse in einem kurzen Gespräch unter Beweis stellen mussten. Meine Aufgabe bestand hierbei insbesondere darin, die Schüler zwischen den einzelnen Prüfungsteilen zu beaufsichtigen und zu beschäftigen. Um die Aufregung der Schüler zu mindern, spielten wir zahlreiche Runden Pictionary, was die Stimmung auflockerte und die Nervosität der Schüler reduzierte.

In der Woche nach den Prüfungen war die Stimmung besonders gut, da die Schüler froh waren, die Prüfungen hinter sich zu haben. Ein besonders aufregendes Ereignis war der Besuch eines deutschen Rappers und Schauspielers, der mit den Kindern einen Workshop zum Thema Dichten und Texte schreiben durchführte. Die Schüler lernten, sich im Deutschen kreativ auszudrücken, und jeder konnte seinen eigenen Rap vortragen. Dies machte allen viel Spaß und war eine besondere Erfahrung.

Ein weiterer besonderer Besuch war der des österreichischen Konsuls, der den German School Campus kennenlernte, da die Schule nun das Österreichische Sprachdiplom (ÖSD) abnehmen darf. Diese Gelegenheit wurde mit Bienenstich, Donauwelle, Kaffee und Limonade gefeiert. Außerdem durfte ich in dieser Woche die Unterrichtsplanung und -durchführung übernehmen, was mir wertvolle praktische Erfahrungen im Lehrbetrieb ermöglichte. Hier übten wir außerdem das Stück für unsere Aufführung zum Ende des Schuljahrs ein, was die Kinder schon toll hinbekommen.

Auch die Kochklassen wurden weitergeführt und boten viele neue und leckere Rezepte. Besonders spannend war die Entwicklung der vierjährigen Kinder zu beobachten, die mittlerweile sicher mit einem Messer umgehen können und stets mit Freude bei der Sache sind.

Abseits der Schule hatte ich die Möglichkeit, viele interessante Orte in Kalifornien zu besuchen und mich mit der lokalen Kultur zu beschäftigen. So besuchte ich ein Baseballspiel der University of California, Irvine, wo ich die Regeln des Spiels lernte und einen wunderbaren Nachmittag mit einer amerikanischen Familie verbrachte. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Getty Villa in Los Angeles. Die Getty Villa, ein Museum und Bildungszentrum, widmet sich der Kunst und Kultur des antiken Griechenlands, Roms und Etruriens. Die Villa, die nach dem Vorbild eines römischen Landhauses erbaut wurde, beeindruckte mich mit ihrer Architektur und den wunderschön angelegten Gärten, die mich in die Zeit der Antike zurückversetzten.

Am letzten Wochenende besuchte ich gemeinsam mit einer Freundin die LA County Fair. Diese riesige Veranstaltung bot zahlreiche Attraktionen, darunter einen Farmbereich mit Streichelzoo, viele Essensstände und Fahrgeschäfte. Besonders genossen habe ich die Gondelfahrt über das Gelände der Fair, die einen tollen Überblick über die gesamte Veranstaltung bot.


Ein weiteres Highlight war der Besuch der Old Town San Diego, des historischen Kerns von San Diego, der als Geburtsort Kaliforniens gilt. Die Old Town, die 1769 gegründet wurde, ist heute ein lebendiges Freilichtmuseum mit historischen Gebäuden, Geschäften, Restaurants und kulturellen Veranstaltungen. Der Besuch bot mir einen faszinierenden Einblick in die frühe Geschichte Kaliforniens.


Natürlich musste ich das Wetter auch nutzen, um mir die verschiedenen Strände in Orange County anzusehen und den ein oder anderen Nachmittag dort ausklingen zu lassen.

Das Praktikum und das Schuljahr neigen sich leider so langsam dem Ende zu und ich bin sehr gespannt, was ich in den letzten Wochen noch erleben werde.